Ein Jahr in die USA: Middelberg motiviert junge Berufstätige sich zu bewerben

Seit mehr als 25 Jahren bietet der Deutsche Bundestag gemeinsam mit dem US-amerikanischen Kongress jungen Berufstätigen die Chance, mit einem Auslandsaufenthalt ihre persönlichen Zukunfts- und Karriereaussichten zu verbessern. Mit einem einjährigen USA-Aufenthalt, einer Kombination aus Collegebesuch und berufsbezogenem Praktikum, ermöglicht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) auch im nächsten Jahr wieder talentierten und engagierten deutschen Nachwuchskräften den „American Way of Life“ vor Ort zu erleben. Als junge Botschafter ihres Landes tragen sie so zur besseren Verständigung beider Nationen bei.

„Auch junge Menschen aus unserer Region sollten die Chance nutzen und sich bewerben“, erklärt der Osnabrücker Bundestagsabgeordnete Dr. Mathias Middelberg. Die Bundestagsabgeordneten nominieren die PPP-Stipendiaten aus den jeweiligen Wahlkreisen und übernehmen für sie eine Patenschaft.

Junge Berufstätige müssen vor Reiseantritt in die USA ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zu diesem Zeitpunkt höchstens 24 Jahre alt sein. Schülerinnen und Schüler müssen vor Reiseantritt mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein. „Die Kosten für die Vor- und Nachbereitung, den College-Besuch, die Unterbringung in Gastfamilien sowie die Reise- und Versicherungskosten“, dies betont Mathias Middelberg, „übernimmt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit dem US-amerikanischen Kongress“.

„Durch den Einblick in das Schulleben, in die Gastfamilien und in das Arbeitsleben lernen die Stipendiaten, was unsere Länder gesellschaftlich, kulturell und politisch verbindet, aber auch unterscheidet“, erklärt Middelberg.

Die Bewerbungen müssen bis zum 3. September bei der zuständigen Austauschorganisation eingegangen sein. Interessierte können sich gern an das Wahlkreisbüro von Dr. Mathias Middelberg unter 0541-57067 oder unter mathias.middelberg@wk.bundestag.de wenden und die entsprechenden Materialien und Unterlagen anfordern.